Umlernen

Das Wissen über die Effizienz neuer Bewegungsmuster nimmt ständig zu. Auch unser Portal stellt in vielen Beiträgen neue Schläge und ihre biomechanische Fundierung in den Vordergrund. Auch oder gerade Spitzenspieler stellen ihre Technik um, wie gerade am Beispiel Murrays bekannt wurde, aber auch am neuen Aufschlag Djokovics abzulesen ist. Murray: „der neue Trainer von Ferrer, der mich vorher betreut hatte, kann ihm nicht viel verraten, weil ich inzwischen fast alles umgestellt habe“ sinngemäß zit. nach Eurosport 7.6.2012; zu Djokovic siehe unseren Beitrag zum Ballwurf.

Aber lohnt sich eine Umstellung und mit welchen Schwierigkeiten muss man rechnen? 

Und vor Allem, was sind die erfolgversprechenden Tipps?

Weiterlesen

Wie gesund ist Tennis in der Freizeit?

Tennis macht nicht nur Spaß, sondern die gesundheitlichen positiven Auswirkungen für Erwachsene und erst Recht Kinder sind unbestritten. Ein fortgeschrittener Spieler bewegt sich auf dem Platz während einer Stunde Match 3,5 Km. Selbst der lockere Freizeitspieler läuft insgesamt etwa 3,3 Km.

Weiterlesen

Selbstorganisation und spielerisches Lernen

Ja, es gibt den Fortschritt bei den Schlagstilen und in der Trainingslehre; und es gibt auch eine Tenniskultur, die dieses Wissen für uns verfügbar macht. Will man an diesen Neuerungen teilhaben, darf man sich nicht auf die Selbstorganisation seines Organismus verlassen. Dies gilt für das Neulernen – und für das Umlernen erst recht.

Weiterlesen

Ausholen zur Vorhandpeitsche

Lange haben wir gezögert, einen Beitrag zum „richtigen Ausholen“ bei der Vorhand zu erstellen. Die Ausholbewegung von Djokovic, die in ähnlicher Ausprägung inzwischen von vielen Spitzenspielern gespielt wird, gibt hier das Muster für unsere Beschreibung ab. Sie ist wegen ihrer Einfachheit und Klarheit in vieler Hinsicht als optimale Startposition für eine Vorhandpeitsche zu werten.

 

Weiterlesen

Seniorentennis, was ist anders?

Diese zunehmend wichtige Erwachsenengruppe wird in vielen Marktsegmenten sträflich unterschätzt. Auch die Sportmedien bringen für ältere Spieler kaum Anregungen und Hilfen. Deshalb sind gerade ältere Spieler ziemlich alleingelassen, wollen sie Nutzen aus den üblichen Darstellungen zum Thema Tennis beziehen.
Hier sagen wir, was im Alter schlechter wird, was sich verbessert und an welcher Stelle man einen Abbau mindern oder kompensieren kann. Dabei sind die Senioren eine unkomplizierte Spezies:  „Solange Sie Tennis spielen ist für Sie die Welt in Ordnung“, sagt ein ehemaliger Nationaltrainer und zählt taktische Besonderheiten des Seniorentennis auf.
Erstaunlicherweise erleben wir im Moment ähnliche Argumente im Zusammenhang mit der hohen Turnierbelastung der Top 30 Spieler, siehe hierzu den Exkurs zum Streit Feder/Nadal am Schluss des Beitrags.

Weiterlesen

Ist der moderne Aufschlag für den Freizeitspieler zu schwer?

Einfache Tipps und Tricks sind hier gefragt.
Denn der moderne Aufschlag ist eine recht komplizierte Angelegenheit.
Erwachsene beneiden oft die Kinder, die mitunter recht schnell und mühelos alle wichtigen Komponenten des Bewegungszusammenhangs übernehmen  – durch einfaches Nachahmen. Glücklicher dran sind auch diejenigen Erwachsenen, die von Anfang an alles richtig gelernt haben.
Aber auch diese Spieler finden hier Hinweise, wie ihr klassischer Aufschlag noch verbessert werden kann. Schließlich stellen selbst Spitzenspieler ihren Aufschlag noch um.

Weiterlesen