Tennisfragen

Tenniswissen | Tennisanalysen

18.02.12
von hollo43
2 Kommentare

Die Beidhändige Rückhand

Die beidhändige Rückhand wird besonders in der Jugend gerne gespielt, weil in sehr jungen Jahren der Schläger besser zu kontrollieren ist. Die beidhändige Rückhand lässt sich leichter longline spielen, als die einhändige Topspinrückhand. 

15.02.12
von hollo43
Keine Kommentare

Ausholen zur Vorhandpeitsche

Lange haben wir gezögert, einen Beitrag zum „richtigen Ausholen“ bei der Vorhand zu erstellen. Die Ausholbewegung von Djokovic, die in ähnlicher Ausprägung inzwischen von vielen Spitzenspielern gespielt wird, gibt hier das Muster für unsere Beschreibung ab. Sie ist wegen ihrer Einfachheit und Klarheit in … Weiterlesen

12.02.12
von hollo43
2 Kommentare

Wider das eherne Gesetz des maximalen Ausschwungs

Paradigmenwechsel, Mythen, neue Strokes – Vieles wird auf dieser Website analysiert. Nichts scheint jedoch so unangreifbar, wie das Axiom des maximalen Ausschwungs. Alle Trainer fordern ihn und nicht wenige Spieler haben deshalb eine „Ausschwungmimikry“ an ihren Schlag „angehängt“, um den Trainer zufrieden zu stellen. Wir haben lange … Weiterlesen

23.01.12
von hollo43
2 Kommentare

Funktioniert Tennis auch ohne Stöhnen?

  Atemtechnik mit Geräusch ist ein stark emotional besetztes Thema. Konsens besteht, dass mit dem Schlag ausgeatmet werden sollte. Trainingshinweise oder Hilfen finden wir dazu in der Tennisliteratur leider nicht . Das überlässt man lieber anderen Sportdisziplinen. Ein Kommentar eines … Weiterlesen

06.01.12
von hollo43
Keine Kommentare

Die einhändige Topspin-Rückhand

Die einhändige Topspin-Rückhand ist der Klassiker der modernen Schlagtechnik. Hier gibt es aber Variationsmöglichkeiten, die in Lehrbüchern üblicherweise nicht berücksichtigt werden. Ich meine besonders die Ausführung aus offener Beinstellung (s. linke Bildhälfte), die ähnlich, wie die Beidhändige gespielt wird. Neuerdings wird … Weiterlesen

01.01.12
von hollo43
Keine Kommentare

Was bedeutet Pronation beim Tennisschlag?

Den Läufern ist Pronation schon längst ein Begriff. Im Tennis hat er sich noch nicht bis in den Letzten Winkel herumgesprochen: die modernen Schläge setzten gezielt Unterarmdrehungen bei Vor- und Rückhand, aber auch beim Service ein, um hohe Schlägerkopfgeschwindigkeiten zu erzielen, siehe … Weiterlesen

25.12.11
von hollo43
5 Kommentare

Die moderne Vorhand

Die Vorhand ist der zuerst gelernte Schlag im Tennis. Viele meinen, man könne sie ohne Trainer lernen, weil man irgendwann den Ball schon treffen wird. Im Prinzip richtig, doch in der Regel entstehen dabei keine optimalen Schläge. Wer sich die … Weiterlesen

25.12.11
von hollo43
Keine Kommentare

Tennisschuhe in der Diskussion

Die Evolution hat uns nicht für Sportschuhe optimiert, sondern für das Barfußlaufen auf oft unebenen Böden mit unterschiedlichsten Rutsch- und Dämpfungseigenschaften, nachdem wir endlich von den Bäumen in die Savanne abstiegen. Richtiges Schuhwerk ist für das Tennisspiel auf normalem Court –  ausgenommen … Weiterlesen

22.12.11
von hollo43
Keine Kommentare

Paradigmenwechsel in den Bewegungsmustern

Vor 20 Jahren kamen scheinbar völlig neue Bewegungsformen ans Tageslicht. Zuerst bei den US-Rappern; gemeint sind die eigentümlichen Drehbewegungen der Unterarme – dies nun auch im Tennis?  Dieses Ein- und Ausdrehen der Arme, als Pronation und Supination bezeichnet, dürften ihren Ursprung in asiatischen … Weiterlesen

06.12.11
von hollo43
15 Kommentare

Besaitungsfragen

 Ein erheblicher Anteil der Schlagenergie geht durch die Kompression (und Erwärmung) des Balles für die Ballbeschleunigung verloren. Die Saite hingegen absorbiert nur maximal 5 % der Schlagenergie. Je härter das Saitenbett ist, umso stärker verformt und erwärmt sich der Ball. Durch eine … Weiterlesen

03.12.11
von hollo43
Keine Kommentare

Ist der moderne Aufschlag für den Freizeitspieler zu schwer?

Einfache Tipps und Tricks sind hier gefragt. Denn der moderne Aufschlag ist eine recht komplizierte Angelegenheit. Erwachsene beneiden oft die Kinder, die mitunter recht schnell und mühelos alle wichtigen Komponenten des Bewegungszusammenhangs übernehmen  – durch einfaches Nachahmen. Glücklicher dran sind … Weiterlesen

28.11.11
von hollo43
Keine Kommentare

Zur Kybernetik des Tennisschlägers

Die Mehrzahl der hier vorgestellten technisch orientierten Beiträge befasst sich mit den physikalischen Zusammenhängen des Ballschlags. Die biomechanisch weitergehenden Betrachtungen beziehen die muskuläre Arbeit einschließlich der neuronalen Steuerung ein (Wiemann).  Hier werden nun kybernetische Aspekte einer optimalen Handhabung des Tennisschlägers gezeigt und am Ende … Weiterlesen

25.11.11
von hollo43
Keine Kommentare

Das Kennfeld des Tennisschlägers

Es gibt wohl grundsätzlich zwei verschiedene Spielertypen, was Ihr „Arbeitsgerät“ betrifft: Die Einen, die Ihren Schläger schon 20 Jahre spielen, mit einer Bespannung, mindestens schon fünf Jahre auf dem Buckel. Die Anderen, die stets nach dem neuesten Modell Ausschau halten, … Weiterlesen

18.11.11
von hollo43
Keine Kommentare

Kräfte und Beschleunigungen im Tennis

Fragt man seine  Kameraden im Club, ob ein schwerer oder ein leichterer Schläger den Ball mehr beschleunigt, bekommt man durchgehend die Antwort „der Schwere“. Mag sein, aber die reine Physik behauptet das Gegenteil. Der leichtere Schläger überträgt einen höheren Prozentsatz (86 … Weiterlesen

15.11.11
von hollo43
Keine Kommentare

Zur Physik des Saitenbettes

Eine genaue Analyse des Zusammenspiels von Saitenbett und Ball würde über die einfachen geometrischen Betrachtungen des Beitrags über den DT-Wert hinausgehen. Der sensible Spieler spürt schon deutlich, welch immensen Einfluss z.B. ein etwas härterer Ball auf die Reaktion des Schlägers … Weiterlesen

14.11.11
von hollo43
Keine Kommentare

Die Bedeutung von Vorbildern und Idolen für das motorische Lernen

Gerade der junge Spieler lernt Tennis am leichtesten, wenn er die Bewegung als Ganze von einem guten Vorbild nachahmen kann. Vorbilder und Idole können Hilfe und Motor für das Lernen komplexer Bewegungsmuster sein.

11.11.11
von hollo43
Keine Kommentare

Bespannungshärte nach Spielertyp

In Racket- und Bespannerforen wird noch zu wenig zum Zusammenhang zwischen Spielklasse und geeignetem Material gesagt. Ich behaupte nun, dass es zwei verschiedene Optima gibt, je nachdem, für welchen Leistungsbereich man Schläger und Saite optimieren will.

10.11.11
von hollo43
Keine Kommentare

Spitzenspieler und Freizeitspieler, zwei Welten?

Jedem erfahrenen Tennisspieler ist es bewusst, dass Vieles, was im Spitzentennis gilt, auf das Freizeittennis kaum zu übertragen ist. Das gilt gemeinhin für alle Sportarten, selbst, wenn es um reine Athletik geht. Der normale Sportler wird nur mit Mühe einem Marathonläufer der Spitzenklasse, … Weiterlesen